Ryönit – Quellbachtäler

Im Gebiet Jämsänkoski in Mittelfinnland gibt es besondere Quellbachtäler mit großer Pflanzen- und Tiervielfalt.

Ryönit, also Bachschluchten, sind durch Wasser geschaffene Bachtäler mit steilen Seitenwänden. Diese schmalen Bachtäler sind während der Eiszeit in der kälteren Phase der Abschmelzung entstanden, als im weichen Kies am Rand der Plateaus durch die Schmelzwässer tiefe Rinnen gegraben wurden.  Auch die weitere Ausformung dieser Quellbachtäler lässt sich durch eiszeitliche Bedingungen erklären.

Die Pflanzenwelt ist in diesem Gebiet sehr vielfältig, da hier Kiefernwald und Laubwald rasch abwechseln. In der Umgebung der Quellbäche wachsen anspruchsvolle Pflanzenarten sowie zahlreiche Moose. Die laubwaldreichen Schluchten bieten auch einen idealen Lebensraum für das Flughörnchen und Vogelarten. In den Bachtälern wohnen zahlreiche Vögel, da das dichte Gebüsch Schutz bietet und die üppige Vegetation Insekten anlockt.

Die Ryönit liegen südlich der Ortschaft Jämsänkoski, am Westufer des Flusses Jämsänjoki, zwischen Koskikeskinen und Tuuralampi. Am weitesten im Norden findet man die kleine Schlucht Pikkuryöni und südlich davon die große Isoryöni. Am Südende von Isoryöni befinden sich vier weitere und weniger bekannte Quellbachschluchten. Der Rand der Schlucht Isoryöni ist sehr weich, weshalb man sie am besten von der Aussichtsplattform aus betrachtet.

 

Wegbeschreibung und Zugang:

Isoryöni kann von einer Aussichtsplattform eingesehen werden. Zur Aussichtsplattform gelangt man von der Straße Jalostamontie aus. Als Adresse sollte Jalostamontie 1, 42300 Jämsä eingegeben werden. Auch von der Bushaltestelle führt ein Pfad in den Wald, der zur Aussichtsplattform führt.

Adresse: Jalostamontie 1, 42300 Jämsä